Schützenverein Bernbeuren

Ein feierlicher Moment bei der Übergabe

Bei der Generalversammlung der Bernbeurer Schützen, am 20. März 2010, war eine Delegation des Echerschwanger Schützenvereins anwesend. Grund dafür war die Stillegung des Echerschwanger Vereins. Sie haben schon seit Jahren keine Möglichkeit mehr im ehemaligen Vereinslokal Lindauer zu schießen.

Deshalb beschlossen die Mitglieder, das Vereinseigentum dem Bernbeurer Schützenverein zu überlassen.

Dazu gehört ein Zimmerstutzen, eine alte Schützenscheibe, die Kassenbücher, die Jahresberichtsbücher mit dem Gründungsprotokoll aus dem Jahre 1908, ein alter Steinkrug mit Zinndeckel, die Vereins-Standarte aus Holz, der Vereinsstempel, das einzige noch vorhandene Vereinsabzeichen, das Barvermögen des Vereins in Höhe von 74,- Euro und die Schützenkönigskette.

"Wir sind der Meinung, dass diese Sachen beim Bernbeurer Schützenverein am besten aufgehoben sind und in Ehren gehalten werden", sagte Franz Hipp, der die Vereinsgeschichte der Echerschwanger in einem kurzen Rückblick "Revue passieren" ließ.

 

Mit bestem Dank und dem Versprechen auf das Mitgebrachte gut aufzupassen, nahmen der 1. und 2. Vorstand des Bernbeurer Schützenvereins, Eberhard Klaus und Michael Bayr, die Gegenstände vor der Kulisse der 80 Anwesenden, in Empfang.

 

Bei der Übergabe wurde natürlich ein Foto gemacht: von links 2. Vorstand Michael Bayr vom Schützenverein Bernbeuren, dann die Vertreter des Echerschwanger Schützenvereins, Karl Hipp,

Ludwig Köpf und Franz Hipp. Rechts 1. Vorstand vom Bernbeurer Schützenverein Eberhard Klaus.